Requiem for a childhood.
  Startseite
    Tag
    Nacht
  Archiv
  sehen
  staunen
  verstehen
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Oldskool
   Spieglein
   Was aus der Seele spricht.

http://myblog.de/verdreht

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
If you're walking somewhere, and you come up against a brick wall, then you have to retrace your steps. Ich strecke den Arm aus und versuche, zu greifen, doch ich kann wieder nichts festhalten und stehe gleichzeitig neben mir. Sehe mir von außerhalb kopfschüttelnd zu und will lieber weg als wieder Teil von mir selbst zu werden. Wenn irgendetwas ist und mich aus der Fassung bringt, geht es immer um dich. Schreibt es immer deine Geschichte weiter und lässt es nicht zu, dass ich irgendwann einmal ein Ende finde.
5.6.07 17:44


Ich versuche, mir die Welt zu erklären, als ob zwischen Punkten Linien wären. Als ob die Worte mir die Welt in Streifen teilten. Ich greife nur uind kann nicht begreifen. Was nützten mir meine Hände, wenn das, was sie berührten, verschwände. So wie die Dinge, wenn die Worte sie finden, verschwimmen und sich schweigend entwinden. Ich bin nicht stiller, nur die Worte fehlen mir. [Judith Holofernes] Die Worte fehlen mir oder irgendetwas von mir fehlt in ihnen. Ich suche jetzt nicht danach, werde das noch oft genug tun. Stelle mich stumm an den Rand und sehe dem Leben zu.
28.5.07 12:24


Für Dich. Und immer für Dich. Das wird ein Seiltanz im Kreiskreis.
22.5.07 17:37


Ich nehm deine Katze und schüttel sie aus. Bis alles herausfällt, was sie jemals aus meiner Hand fraß. Es freut mich, dass es dich freut, mich wieder anders zu sehn. Nur, wusstest du, dass manche Gefühle sich hineinfressen, nach innen, bis sie an der Oberfläche nicht mehr hinterlassen als eine Narbe? Später klopf ich noch den Teppich aus. Und find ich ein Haar von mir darin, dann steck ich es einfach ein. Nichts soll dir böse Erinnerung sein, verraten, dass ich je gewesen bin. Sag nicht, daß das gar nicht nötig wär, denn schmerzhaft wird es erst hinterher, wenn wieder hochkommt, was früher mal war. Dann lieber so rein und so dumm sein wie weißes Papier.
16.5.07 19:33


Zu viele Dinge und Menschen, die meine Zeit verschlucken. Ich stehe neben mir und finde nicht zurück, um wenigstens irgendetwas in die innere Leere zu lassen. Traum von Schweden. Und zu viel Angst um ihn darum. Geh doch hin. Und rede nicht.
15.5.07 21:12


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung